Yoga mit Tina > Allgemein  > Yogi Know-How: Ein Schritt nach vorne

Yogi Know-How: Ein Schritt nach vorne

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. Gerade wenn du noch nicht so lange Yoga übst, wirst du dich wahrscheinlich fragen, wie du vom herabschauenden Hund in einem Schritt sanft nach vorne zwischen die Hände steigen kannst – ohne viel Schwung, die Hilfe deiner Hand oder einen satten “Platscher” auf der Matte.

Wie immer erfordert auch diese grundlegende Transition im Yoga ein wenig Übung – mit den Tipps in der Step-by-step-Anleitung wird dir der Übergang aber sicher bald leichter fallen:

Die Abfolge im Überblick

Starte im herabschauenden Hund. Schaffe Länge in deinen Oberschenkeln und ziehe die Fersen Richtung Matte. Wenn du möchtest, kannst du die Knie anwinkeln. Achte darauf, dass dein Rücken gerade und dein Kopf entspannt ist. Schiebe die Hände kraftvoll gegen die Matte.

Stelle dich nun auf deine Zehenspitzen, ohne dein Gewicht zu sehr nach vorne zu verlagern.

Hebe jetzt das rechte Bein an (so hoch muss es sicher nicht nach oben) und aktiviere deine Bauchmuskulatur.

Runde nun deinen Rücken und ziehe dein Knie so hoch wie möglich Richtung Brust. Bleibe weiterhin auf den linken Zehenspitzen!

Richte jetzt den Blick nach vorne und verlagere dein Gewicht auf die Arme. Spanne deine Körpermitte weiterhin an und ziehe dein Knie noch ein Stückchen nach vorne.

Steige dann sanft zwischen deine Hände. Je nachdem, wie dein Körper beschaffen ist, musst du vielleicht auf die Fingerspitzen kommen, um genug Platz für dein Bein zu schaffen. Wie du siehst steige ich auf diese Weise nach vorne.

Wenn es dir (noch) nicht möglich ist, deinen Fuß zwischen oder knapp hinter deinen Händen abzusetzen, lege einen Zwischenschritt ein. Wichtig ist nur, dass deine Bewegungen kontrolliert und kraftvoll sind. Versuche nicht, den Fuß mit viel Schwung nach vorne zu “schleudern”. Wenn du zu weit hinten zum Stehen kommst, wandere einfach noch ein kleines Stückchen nach vorne, bis du deine Hüfte absenken kannst.

Fließe durch dein Vinyasa und übe den Übergang auf der anderen Seite.

No Comments

Leave a reply